Im Gespräch mit einer Zeitzeugin des 2. Weltkriegs

Am 23.2.2017 besuchte die 1940 geborene Elfriede Strasser aus Kirchstetten unsere Schule um zu erzählen, wie sie und ihre Familie die Zeit des Nationalsozialismus, das Kriegsende und die Besatzungszeit erlebten.
Zuerst war sie in der 4G2 zu Gast, wo sie die vielen Fragen der Schülerinnen und Schüler zum Alltagsleben, den Kriegshandlungen im Ort, dem Eintreffen der sowjetischen Truppen und der Schulzeit in der Nachkriegszeit beantwortete.
Passend zum aktuellen Projekt „Oral History“ beider Wahlpflichtfachgruppen Geschichte wurde anschließend ein lebensgeschichtliches Interview durchgeführt, in dem Frau Strasser viel Interessantes, Neues und Persönliches davon erzählte, wie ihre Familie durch den Nationalsozialismus und den Krieg betroffen war. Besonders durch ihre Schilderung von Verhaftung, Anklage und Hinrichtung ihres Vaters Leopold Strasser, der von den Nationalsozialisten des Hochverrats beschuldigt wurde, machte sie sehr persönlich deutlich, wie unmenschlich das nationalsozialistische Regime war. Schülerinnen und Schüler und die beiden Lehrkräfte Mag. Fritz und Mag. Kraus bedanken sich bei Frau Strasser für ihren Besuch und ihre Bereitschaft, über das Erlebte zu sprechen und damit den Unterricht zu bereichern.