Archiv der Kategorie: Zusatzangebote

Wassersportwoche 4S am Millstätter See

Vom 8. bis 12. Mai schlug die vierte Sportklasse unter der Leitung von Mag. Daniel Stehlik und Mag. Birgit Gallasch ihre Zelte am idyllischen Millstätter See zur Surf- bzw. Segelwoche auf. Dabei trotzten die 24 Sportschüler dem kalten Wasser und konnten bei von Tag zu Tag besser werdenden Wetterbedingungen das volle Sportprogramm durchziehen. Neben den täglichen zwei Surf- bzw. Segeleinheiten wurde den Schülerinnen auch ein tolles Rahmenprogramm mit Bogenschießen, Kistenklettern, Flying-Fox, sowie diversen Ballspielen geboten. Link zum Fotoalbum

 

Erfolg beim Chemieolympiade-Landeswettbewerb

Vom 25.-27. April stellten sechs Olympioniken unter der Leitung von Mag. Roman Kurz-Aigner beim Landeswettbewerb in Krems ihr chemisches Wissen und praktisches Können unter Beweis. Dieses Jahr nahmen 78 SchülerInnen aus 18 Schulen teil und machten den 43. Wettbewerb zum bisher größten der Chemieolympiadegeschichte.
Theresa Ammann konnte mit dem 15. Platz einen der begehrten Buchpreise gewinnen. Sehr beachtlich war die Gesamtleistung des Teams vor allem unter dem Aspekt, dass drei Schüler aus der Unterstufe nach Krems mitgefahren sind und sich mit den Oberstufenschülern der anderen Teilnehmerschulen messen mussten. Die Olympioniken (Theresa Ammann, Mathias Kandler – 8N, Sebastian Mischak – 5N, Lukas Rost, Tobias Nolz und Alexander Hofbauer – 4N1) konnten insgesamt den tollen 13. Platz erreichen. Herzliche Gratulation! Link zum Fotoalbum

Erfolg beim Roboter-Fußball – RoboCup in Japan wartet

Beim RoboCup Junior Wettbewerb (Link zum Fotoalbum) am 21. und 22. April in Weiz kämpften 24 Schüler/innen aus der Josefstraße mit mehr als 400 Schüler/innen aus zehn Nationen um die Qualifikation für den RoboCup 2017 der Ende Juli in Nagoya (Japan) stattfinden wird.
Unsere Schüler/innen traten, neben der Kategorie „Rescue Line“ bereits zum zweiten Mal in der Königsdisziplin – im Fußball – an. Das Team „TNT Reloaded“ (Sage Dittmer [3N2], Macel Hutterstrasser [3G], Dominik Weber [3N2] und Daniel Weichhart [3N2]) schaffte in der Kategorie Soccer Lightweight Primary (Roboterfußball mit zwei Robotern bis 1100g, Altersklasse Unterstufe) die Qualifikation für das Weltfinale. Mit großer Vorfreude suchen wir aktuell Sponsoren für die Reisen Ende Juli nach Nagoya (Japan). Wenn Sie helfen können unser Team nach Japan zu schicken wenden Sie sich bitte an DI Christoph Adl (c.adl@bgstpoelten.ac.at).

Unser Dank gilt den Sponsoren vom Elternverein des BG/BRG St. Pölten und dem Absolventen- und Förderverein des BG/BRG St. Pölten „proGYM“.

Action im Dienste der Sprachkompetenz

English in Action

Die Schülerinnen und Schüler der 2A, 2B, 2C und 2D erlebten eine Woche „full of action“ (6.-10. März 2017). Im Rahmen dieser intensiven Begabungsförderung wurden die Schülerinnen und Schüler von Native Speakers der Organisation „English in Action“ in Kleingruppen unterrichtet. Im Laufe des Programms wurden Grammatik, Redewendungen und kulturelles Wissen spielerisch verbessert und gefestigt. Den Höhepunkt der Woche bildeten Präsentationen, welche die Schülerinnen und Schüler am letzten Tag vor Publikum hielten. Dabei wurden nicht nur Städte aus englischsprachigen Ländern porträtiert, sondern auch Dialoge aufgeführt, eine Nachrichtensendung nachgespielt und weitere Themen mithilfe verschiedener Medien vorgestellt.

Link zum English in Action Fotoalbum

Die Zukunft beginnt JETZT – Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Matura

Wohin nach der Matura? Matura – was nun?, hieß es am Mittwoch, den 15. Februar im Gymnasium in der Josefstraße für unsere 7. Klassen. Um sich mit der Zukunft schon rechtzeitig auseinanderzusetzen,  organisierten die Bildungsberaterinnen Inge Aichinger-Haala, Gerlinde Ferk und Margarete Klein eine breitgefächerte Studieninformation.
Um bei der Fülle an Möglichkeiten ein wenig richtungsweisend die Unterschiede klar und verständlich darzulegen, wurden Vertreter_innen der ÖH (Österreichischen Hochschülerschaft der Universität Wien), Referenten der FH (Fachhochschulen) und der Technik (TU Wien) eingeladen. Information aus erster Hand.
Die Schüler_innen konnten im Vorfeld ihre Interessen und Fähigkeiten innerhalb einer Potentialanalyse ausloten. Somit konnten sie sich entscheiden, ob sie mehr wirtschaftlich oder technisch orientiert sind. Die Referenten stellten die Anforderungen, Voraussetzungen, Möglichkeiten und Abschlüsse den jungen Studierenden vor.
„Damit bekommt das Lernen einen neuen Sinn“, stellten manche Schüler_innen erstaunt fest. „Ich weiß jetzt, was ich nach der Matura machen will“, ABER auch wenn man weiß, was man sicher nicht machen möchte, ist eine wichtige Entscheidung für die Zukunft gefallen.